Hermetische Philosophie

cat_30

Die Formulierung, ein Behältnis sei hermetisch verschlossen, ist vielen Menschen bekannt. Sie wird verwendet, um zu signalisieren, dass etwas absolut fest und undurchdringlich verschlossen ist. Woher die Formulierung kommt ist allerdings kaum bekannt. Sie bezieht sich auf die Hermetik – eine alte westliche Weisheitslehre, welche ihren Ursprung im alten Ägypten hat, von den alten Griechen weiterentwickelt wurde und bis in die heutige Zeit sehr lebendig ist. Schon immer wurde der Hermetik eine gewisse Verschlossenheit zugeschrieben. Kritiker sahen in ihr eine Geheimlehre, zu der Interessierte nur sehr schwer Zugang erhielten. Verteidiger der Hermetik erwiderten jedoch, sie stünde jedem offen, man müsse sie lediglich verstehen können, um Zugang zu ihr zu erhalten. Einige bezeichneten sie sogar als Selbsteinweihungslehre.
Doch unabhängig davon, welche dieser Positionen näher an der Wahrheit liegt, bleibt es eine Tatsache, dass die hermetische Philosophie in früheren Zeiten nur einigen wenigen Menschen zugänglich war. Heute hat sich die Situation allerdings deutlich verändert. Noch nie zuvor wurden die hermetischen Überlieferungen so offen weitergegeben. Und das, was sie uns zu sagen haben, ist heute noch genauso aktuell wie vor Jahrtausenden.

 

Die Kommentare wurden geschlossen