Symbole

 
Das Wort Symbol entstammt dem altgriechischen Wort symbolon und wird im Allgemeinen im Sinne eines Sinnbilds verwendet. Bei Symbolen handelt es ich immer um etwas Bildhaftes, das als Bedeutungsträger für etwas anderes, meist weniger Offensichtliches steht. Daher können sowohl sehr konkret bildhafte Darstellungen – Bilder und Fotos – genauso wie absolut abstrakte Darstellungen – astrologische Symbole – Symbole sein. Einigen abstrakten Symbolen sieht man ihren bildhaften Ursprung noch an, anderen überhaupt nicht. Ebenso können Symbole mit Worten ausgedrückt werden, indem der jeweilige Text das dazugehörige Bild in der Vorstellung des Lesers wachruft. Und im Film können Symbole sowohl in Form abstrakter als auch gänzlich gegenständlicher Darstellungen enthalten sein. In allen Fällen handelt es sich aber um Sinnbilder, die auf etwas anderes hindeuten.

Zeichen und Symbole

Hinsichtlich der Tiefe, Wirkung und Mehrschichtigkeit gibt es allerdings erhebliche qualitative Unterschiede. Einige Sinnbilder erschließen sich einem nur dann, wenn man die jeweilige Bedeutungszuordnung – den Code für ihre Entschlüsselung – kennt. Andere Sinnbilder offenbaren sich dem Betrachter selbst. Bei ihnen benötigt niemand einen Entschlüsselungs-Code, um die jeweilige Bedeutung zu erfahren. In einigen Fällen ist die Bedeutung solcher sich selbst offenbarenden Sinnbilder so offensichtlich, dass ihre Bedeutung sofort beim ersten Betrachten erkannt wird – unabhängig davon, welcher Kultur oder Zeit der Betrachter angehört.

Daher lässt sich zwischen Zeichen und Symbolen unterscheiden. Um Erstere verstehen zu können, bedarf es einem Zuordnungswissen – wenigstens in Grundzügen. Zweitere können in ihrer Bedeutung selbst entschlüsselt werden. Typische Beispiele für Zeichen sind Wasch- und Bügel-Hinweise in der Kleidung, Verkehrsschilder und Schaltzeichen in der Elektrotechnik.

Es gibt zwar auch einige Zeichen, deren Bedeutung sich ebenfalls leicht erschließt, doch geschieht dies aus völlig anderen Gründen als bei den Symbolen. Leicht erkennbare Bedeutungszuordnungen bewegen sich auf der bewussten Ebene unseres Denkens – auch Wach-, Ich- oder Selbst-Bewusstsein genannt. Die tieferen Bedeutungsebenen von Symbolen stehen hingegen mit dem Unterbewusstsein in Verbindung.

Die universelle Sprache

Symbole stellen sozusagen die universelle Sprache der Seele dar. Ihre jeweilige Bedeutung entschlüsselt sich selbst, sobald sich jemand intensiv mit ihnen beschäftigt. Gleichgültig, welcher Kultur, Sprache oder Zeit ein Mensch auch angehört: Symbole sind universell und für jeden gleichermaßen erkennbar. Auch wenn sich die Darstellung und bildliche Gestaltung in den verschiedenen Kulturen zum Teil deutlich voneinander unterscheiden, bleibt der eigentliche Bedeutungsgehalt derselbe.

Der bekannte Psychoanalytiker Carl Gustav Jung wunderte sich über die Universalität einiger Symbole und vermutete ihren Ursprung in den menschlichen Genen. Andere entwickelten verschiedene Theorien von sogenannten Bewusstseinsfeldern, in denen alle Informationen frei verfügbar abgespeichert sein sollen. Einige Weisheitslehren sagen sogar, dass alle Menschen auf der unterbewussten Ebene miteinander in Verbindung stehen. Doch unabhängig davon, welcher theoretischen Erklärung man selbst den Vorzug gibt, ist die existierende Allgemeinverständlichkeit der Symbole – insbesondere der älteren – unverkennbar.

Ob in Träumen, Märchen oder Mythologien: Überall auf der Welt tauchen bei den Menschen zu allen Zeiten identische oder zumindest sehr ähnliche Symbole auf, welche auf gleiche Bedeutungen und Ideen hindeuten. Unabhängig davon, ob dies den jeweils beteiligten Menschen selbst bewusst ist oder nicht. Allerdings sind die tieferen Bedeutungen bewusst ausgewählter und verwendeter Symbole meist leichter zu entschlüsseln.

Die Weisheit der Welt

Immer dann, wenn nicht nur einzelne Symbole auftreten, sondern ganze Symbolsysteme überliefert werden, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass auf diese Weise äußerst komplexe Inhalte festgehalten und übermittelt werden sollten. Je nach Thema und Ausrichtung des jeweiligen Symbolsystems erschließen sich durch die intensive Beschäftigung mit den Symbolen im Einzelnen und den Bezügen untereinander so immer größere Bedeutungsinhalte und Erkenntnisse im entsprechenden Bereich.

Gerade in den westlichen Traditionen, die sehr stark auf der Verwendung von Symbolen basieren, werden oftmals auch die Symbole verschiedener Systeme miteinander in Verbindung gesetzt oder sogar wechselseitig ausgetauscht. Vorausgesetzt es handelt sich dabei um das Werk von »Wissenden«, können auf diese Weise besonders komplexe Sachverhalte, Beziehungsgeflechte oder multiple Bedeutungsebenen übermittelt werden.

Und je mehr man sich selbst mit einzelnen Symbolsystemen und der Erschließung ihrer Bedeutungen beschäftigt, desto einfacher und leichter verständlich werden meist auch die Bedeutungen anderer Systeme.

Die Kommentare wurden geschlossen